Arbeitsgruppe Autismus-Spektrum-Störung

Beschreibung

Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) umfassen eine Gruppe von Störungen, die sich alle durch Beeinträchtigungen der sozio-kommunikativen Fähigkeiten sowie restriktiver und stereotyper Verhaltensweisen und Interessen auszeichnen. Milde, subklinische Formen autistischen Verhaltens kommen aber auch in der Normalbevölkerung vor. Mit einer geschätzten Prävalenz von ca. einem Prozent sind EU-weit ca. 3 Millionen Menschen von der Störung betroffen. Das aktuelle Verständnis der Pathophysiologie autistischer Störungen ist noch unzureichend, und es existieren derzeit keine effektiven pharmakologischen Behandlungsmethoden für die Kernsymptomatik von ASS. Schwerpunkte der AG konzentrieren sich darauf zu untersuchen, wie sich autistische Symptome auf biologischer, kognitiver und auf der Verhaltensebene bei autistischen und nicht-autistischen Kindern und Jugendlichen manifestieren. Dazu untersuchen wir die Entwicklung der Gehirnstruktur autistischer Kinder mittels unterschiedlicher bildgebender Methoden in Verbindung mit genetischen Daten. Darüber hinaus untersuchen wir neue psychotherapeutische und pharmakologische Interventionen bei ASS und die Möglichkeiten zur Früherkennung autistischer Störungen ab dem 12. Lebensmonat.

Aktuelle Projekte

Ansprechpartner
Prof. Dr. Luise Poustka
Prof. Dr. med. Luise Poustka
Direktorin
Telefon:
0551/39-66727
Telefax:
0551/39-8120
Weitere Informationen / Links